Musik ist …

Gesammelte Aphorismen zum Thema „Musik“:

Die Musik schließt dem Menschen ein unbekanntes Reich auf, eine Welt, die nichts gemein hat mit der äußeren Sinnenwelt, die ihn umgibt und in der er alle bestimmten Gefühle zurückläßt, um sich einer unaussprechlichen Sehnsucht hinzugeben.               E.T.A. Hoffmann, (1776 – 1822), Ernst Theodor Amadeus Hoffmann, deutscher Erzähler, Märchendichter, Komponist, Zeichner und Maler der Spätromantik

Die Lieder, die in aller Herzen leben, sind die besten Denkmäler.
Aachener Kritische Revue, 1893

Allgemein und zugleich populär redend kann man den Ausspruch wagen: die Musik überhaupt ist die Melodie, zu der die Welt der Text ist.
Arthur Schopenhauer, (1788 – 1860), deutscher Philosoph

Musik ist die Beschreibung der Welt ohne Worte und Begriffe. Sie ist die Philosophie der Gefühle.
Carl Ludwig Schleich, (1859 – 1922), deutscher Arzt, Erfinder der Anästhesie und Schriftsteller

Die Wahrheit jedoch ist, daß die übervolle Seele sich bisweilen in eine völlig leere Sprache ergießt, denn niemand von uns kann jemals das wirkliche Ausmaß seiner Wünsche, seiner Gedanken oder seiner Leiden ausdrücken; und die menschliche Sprache gleicht einem zersprungenen Kessel, auf den wir krude Rhythmen wie für Tanzbären trommeln, während wir uns danach sehnen, eine Musik zu machen, bei der die Sterne schmelzen.
Gustave Flaubert, (1821 – 1880), französischer Erzähler und Novellist

Die andern Künste erlegen dem Geist bestimmt umrissene Schöpfungen auf, die Musik ist in den ihrigen unbegrenzt. Wir müssen die Gedanken des Dichters, das Gemälde des Malers, das Bildwerk des Bildhauers hinnehmen; aber jeder von uns legt die Musik je nach seinem Schmerz oder seiner Freude aus, nach seinen Hoffnungen oder seiner Hoffnungslosigkeit. Dort, wo die andern Künste unsere Gedanken einkreisen, indem sie sie auf etwas bestimmt Umrissenes festlegen, läßt die Musik sie gerade entfesselt durch die ganze Natur schweifen, die sie die Macht hat, uns auszudrücken.
Honoré de Balzac, (1799 – 1850), französischer Philosoph und Romanautor
Quelle : »Massimilla Doni«

Die Musik drückt aus, was nicht gesagt werden kann und worüber es unmöglich ist, zu schweigen.
Victor Marie Hugo, (1802 – 1885), französischer Lyriker, Romantiker und Maler, Mitglied der Académie Française

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Emergenz und Horizonte, Harmonie und Entropie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.