Philip K. Dick – Worte und Wirklichkeit

„Das Hauptwerkzeug zur Manipulation der Wirklichkeit ist die Manipulation der Worte. Wenn man die Bedeutung der Worte kontrolliert, dann kann man auch die Menschen kontrollieren, die diese Worte benutzen.“ P. K. Dick

Man vergleiche diesbezüglich Wittgenstein: „Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt“ und erinnere sich an die Sapir-Whorf-These, Zitat:

„Von B. L. Whorf (1897-1941) in Einklang mit Auffassungen seines Lehrers E. Sapir (1884-1939) entwickelte Hypothese, nach welcher die einzelsprachlichen Systeme die Denkstrukturen (und auch Denkmöglichkeiten) ihrer Sprecher determinieren (demnach auch ‚Sprachdeterminismus‘). Für Whorf selbst handelte es sich hierbei um ein ‚linguistisches Relativitätsprinzip‘, demzufolge menschliche Erkenntnis nur relativ zu den systematischen Möglichkeiten der jeweiligen Einzelsprache möglich ist.“

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Emergenz und Horizonte veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.